30. April 2017:

Ein biografischer Film über den Unternehmer, Diplomaten und Kunstsammler Uli Sigg – im Cinema Paris in Berlin-Charlottenburg.

Der Schweizer Uli Sigg hat in der Zeit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas nach Mao eine wesentliche Rolle gespielt. 1980 wendet sich der als Unternehmer und Wirtschaftsexperte ins Land gerufene Sigg der Kunst zu. Er trägt über Jahre hinweg die bedeutendste Sammlung chinesischer Gegenwartskunst zusammen.

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Sonntag, 30. April 2017, 12 Uhr: Premiere mit dem Künstler Ai Weiwei, Michael Schindhelm (Regisseur) und Uli Sigg
Tickets: 14 €

Cinema Paris –
Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin-Charlottenburg
www.cinema-paris.de