Pfad
Home > 2019

Berlin Berlin – die große Show der Goldenen Zwanziger

Berlin Berlin - Die große Show der goldenen 20er Jahre

"Berlin Berlin" lässt die Glitzerwelt des großen Revuetheaters wieder aufleben: eine prunkvoller Ausstattung, glitzernde Paillettenkleider, Tanz im atemberaubenden Tempo, schlagfertige Conférenciers, Gesangs- und Kabaretteinlagen. Eine Welt voller Glanz und Glamour breitet sich vor dem Publikum aus und vermittelt das damalige Lebensgefühl der Aufbruchsjahre, einer Zeit ohne Grenzen, in der alles

David Friedman Generations Quartet im A-Trane

David Friedman Generations Quartet

David Friedman Generations Quartet Der amerikanische Vibraphonist, David Friedman, stellt an dem Abend im A-Trane seine neue CD vor. "Generations" bezieht sich auf die Zusammensetzung seiner Band. Friedmann feierte im März diesen Jahres seinen 75. Geburtstag und steht auf der Bühne mit seinen jungen Kollegen, die Pianistin Clara Haberkamp, der Kontrabassist

Menschen im Hotel in der Vaganten-Bühne

Menschen Im Hotel, Ensemble

César Ritz (1850-1918) hatte als Gründer der nach ihm benannten Luxushotelkette Weltruhm erlangt. Er war auch der erste und sehr erfolgreiche Manager des "The Savoy" in London. Hier entstand auch der Mythos, der den Namen "The Savoy" bis heute umgibt. Berühmte Gäste prägten sogar eine ganze Ära. War es zuerst

„Family Affairs“ – die neue Show im PALAZZO

Die Show „Family Affairs“

Am 13. November war Start der diesjährigen Herbst- und Winter-Saison im PALAZZO Spiegelpalast. Beim Betreten des riesigen Zeltes empfängt den Besucher sofort eine einzigartige Atmosphäre. Eine Welt voller Glanz und Glamour breitet sich zu seinen Füßen aus, eine Magie, die den ganzen Ort erfüllt. Das PALAZZO ist ein Ort zum

Classy Classics mit dem Gauthier Dance Ensemble

„Classy Classics" Eric Gauthier, Orchestra of Wolves

„Classy Classics“ feiert Meisterstücke des zeitgenössischen Tanzes. Die Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart zeigt Darbietungen von den weltbekannten Choreografen William Forsythe, Eric Gauthier, Marco Goecke, Ohad Naharin und Cayetano Soto. Das junge Ensemble "Gauthier Dance" zählt sechzehn vielseitige Tänzerpersönlichkeiten, die ihr Können unter der Leitung des Choreographen, Tänzers und Musikers

Kunst in Berlin 1880 bis 1980

Lesser Ury, Liegender Akt

Die Sammlungspräsentation: Kunst in Berlin 1880–1980 ist eine Dauerausstellung in der Berlinischen Galerie. Sie eröffent einen weiten Rückblick in die großbürgerliche Kaiserzeit, zeigt Werke des Expressionismus und der osteuropäische Avantgarde und reicht bis hin in die Zeit der „Heftigen Malerei“ der Siebziger Jahre. Berliner Vielfalt der Kunst Entsprechend der interdisziplinären

Cirque du Soleil kommt 2020 nach Berlin

Crystal Glasses Act - CORTEO Show

In der kommenden Theatersaison 2020 kommt die kanadische Zirkus- und Varieté-Show „Cirque du Soleil“ nach Berlin. Das Management von „Cirque du Soleil“ hat feste Ansiedlungsabsichten in der Metropole Berlin bekannt gegeben. Die Berliner Niederlassung wird gemeinsam mit der Live Nation Entertainment betrieben. Ein zentraler Veranstaltungsort wird damit wiederbelebt, das Theater

Greek Writers@Berlin

Eingang zum Literaturhaus

Die dreiteilige Lesereihe „Greek Writers@Berlin“ begann schon im September und geht nun im Oktober in ihre zweite Runde. Das Projekt ist eine Fortsetzung des Projekts SYN_ENERGY BERLIN_ATHENS. Es gibt einmal mehr die Möglichkeit, einmal die deutsch-griechische Literaturszene in Berlin kennenzulernen. Am 14. Oktober treffen die beiden GrenzgängerInnen Vassileia Stylianidou und Aristoteles

Vortrag: Auf Georg Forsters Spuren um die Welt

Amazonas Regenwald - Foto: Rosina Kaiser

Mit einem Blick auf den Naturkundler und Philosophen Georg Forster schließt die Reihe „Festvorträge. 250 Jahre Alexander von Humboldt“ am 6. September um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek im Nachbarbezirk Reinickendorf im Ortsteil Tegel ab. „Georg Forster ist eine der faszinierendsten Figuren der deutschen Geistesgeschichte. Er war Weltumsegler, Revolutionär, Freidenker, Naturkundler

Buchpräsentation: Gershom Scholem: „Poetica“

Gershom Scholem im Jahr 1935

Zur neuen Buchpräsentation des Jüdischen Verlag im Suhrkamp Verlag kann tief in Gershom Scholems literarischen Kosmos eingetaucht werden: Die Sammlung Poetica umfasst die Lyrik und Essays des Religionswissenschaftlers und gibt Einblicke in seine Arbeit als Literat, Übersetzer, Kritiker und Intellektueller Israels. Wenig bekannt ist vor allem die sehr persönliche Lyrik Scholems

Top